Germany-Stuttgart: Architectural and related services

To get tender notifications and more sign up now and never miss an oppertunity again. Already a member? log in to your account.

Tile Germany-Stuttgart: Architectural and related services
OJEU (High Value) 530211-2019
Type Invitation to tender
Date Published 2019-11-08
Deadline 2019-12-09 00:00:00
Nature Of Contract Service contract
Awarding Authority
Awarding Criteria The most economic tender
Procedure Restricted procedure

Description :
CONTRACT NOTICE


Section I: Contracting authority

I.1) Name and addresses:
Official name: LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH
Postal address: Fritz-Elsas-Straße 31
Town: Stuttgart
Postal code: 70174
Country: DE
Telephone: +49 71164542191
E-mail: lutz.fricke@lbbw-im.de
Fax: +49 71164542100
NUTS code: DE111
Main address (URL): https://www.deutsche-evergabe.de

Communication
I.3) Procurement documents
(URL):https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/189DF046-6A05-47D9-9BF4-6E6DD0078F97

Additional Information
I.3.4) Additional information can be obtained from:
I.3.6)Tenders or requests to participate must be submitted electronically via:
https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/189DF046-6A05-47D9-9BF4-6E6DD0078F97
https://www.deutsche-evergabe.de
I.4) Type of the contracting authority: REGIONAL AUTHORITY

Main Activity
I.5.1) Main Activity: GENERAL PUBLIC SERVICES

Section II: Object of Contract


Title:

Neubau Rathaus Gemeinde Unterschneidheim – Vergabe Architektenleistungen n. VgV mit Lösungsansätzen

Reference number: n.def.

II.1.4) Short description

für die weiter Beauftragung vorgesehen sind.
2
2
2

II.01) Estimated value excluding VAT:
EUR 2300000

Information about lots
II.1.6) This contract is divided into lots: no

Description: Item/Lot 1
NUTS code: DE11D
II.2.3.2) Main site or place of performance:

In den Vergabeunterlagen aufgeführt.

II.1.4) Short description

Das neue Rathaus und die neue Anlage der Freiflächen soll dabei an der Straße „Ziegelhütte 25/27“ ein selbstverständlicher wie prägender Teil des Gebäudeensembles bestehend aus Feuerwehr, Realschule, Grundschule und der zur Ortsmitte liegenden historischen Bebauung (Kirche) werden. Gewünscht wird ein funktionstüchtiges, wirtschaftliches Gebäude mit ansprechendem Erscheinungsbild und klarer Adressbildung, welches die städtebauliche Situation prägnant gestaltet, und mit guter Gestaltung der Freiflächen und Erschließung den Ort entsprechend seiner neuen Bedeutung aufwertet. Das teilweise um ca. 2 Meter ansteigende Planungsgebiet und der Baumbestand sollten inspirierend wirken. Bei der Standortwahl für den Rathausneubau ist die Nähe zum Friedhof mit angemessener Distanz zu berücksichtigen. Die Blickachse von der Kirchstraße entlang der Grundschule Richtung Nord-Osten sowie der Verlauf des Erschließungsweges von der Straße „Ziegelhütte“ bis zur Realschule ist nicht unbedingt zu erhalten eine Zufahrt für Rettungsfahrzeuge bis zur Realschule und die Erschließung zum Haupteingang der Grundschule ist nachzuweisen. Aufstellflächen für Feuerwehrfahrzeuge im Brandfall sind dem Übersichtsplan zu entnehmen. Gleichzeitig soll bei der Freiflächen-und Erschließungsplanung auch die Zufahrts- und Parkierungssituation der Feuerwehr und die angrenzenden Freiflächen der Schulen konzeptionell verbessert wer-den. Die nachfolgende Auflistung gibt eine Übersicht zum Planungsprogramm:

,
2

,
2

,
2

,
2

,
2

,
2

.
2

. Davon sollen im Rahmen des Rathausneubaus aber zunächst nur die unmittelbaren Erschließungs- und Freiflächen realisiert werden.
2
2

II.2.5) Award criteria:

Criteria: Lösungsvorschläge und Qualifikation Projektleiter/Team
Weighting: 90
Cost/Price
Weighting: 10
Value excluding VAT: EUR 2300000
II.02.07) Duration in months 12
II.2.7.5) This contract is subject to renewal: no
II.2.9.2) Minimum number of candidates: 3
II.2.9.3) Maximum number of candidates: 5
II.2.9,4) Objective criteria for choosing the limited number of candidates:

Referenz 1 Nachweis eines realisierten Projekts – Neubau oder Erweiterung, das mit der Komplexität der Planungsaufgabe „Neubau Rathaus“ hinsichtlich räumlich-funktionaler Anforderungen/ Qualitäten, sowie bautechnischer Anforderungen, vergleichbar ist; und innerhalb der letzten 10 Jahre (von einschließlich 2009 bis Fertigstellung bis 30. November 2019) fertiggestellt Referenz 2 Nachweis eines realisierten Hochbauprojekts für einen öffentlichen Auftraggeber der letzten 10 Jahre (einschließlich 2009), Dies kann auch mit Referenz 1 nachgewiesen werden. max. 30 Punkte Referenz 3 Nachweis eines ausgezeichneten realisierten Hochbau-Projekts (z. B. Auszeichnung Beispielhaftes Bauen, Hugo-Häring-Preis, etc.) oder Nachweis eines Erfolgs in einem Hochbau-Wettbewerb (Preis, Anerkennung) oder Nachweis eines Auftrags über VgV-Verfahren mit Lösungsansätzen der letzten 10 Jahre (bis einschließlich 2009) Dies kann auch mit Referenz 1 oder 2 nachgewiesen werden.max. 40 Punkte Referenz 4 Personelle Leistungsfähigkeit Anzahl der Architekt*innen/Ingenieur*innen der Bewerber*in/der Bewerbergemeinschaft mit mind. 2 Jahren Berufserfahrung (≥2 Personen=20 P), zusätzlich 1 Architekt*in mit mind. 5 Jahren (≥5 Jahre=30 P) Berufserfahrung. (Beleg Kammerzulassung etc.) max. 50 Punkte Detaillierte Angaben zu den Referenzen sind in der Ausschreibung und dem Bewerbungsbogen enthalten!

II.2.10) Variants will be accepted: no



Additional information:



Section III: Legal, economic, financial and technical information

III.1.1) List and brief description of conditions

Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Gefordert sind Planungsteams aus Architekten*innen mit Landschaftsarchitekten*innen. Die Landschaftsarchitekten*innen müssen bereits zum Teilnahmewettbewerb im Rahmen der Teilnahmeerklärung genannt werden und ihre berufliche Qualifikation nachweisen. (z. B. Kopie Eintragungsurkunde, etc.) Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvor-schrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tag der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt*in bzw. Landschaftsarchitekt*in zu führen. Ist in dem jeweiligen Herkunftsstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnach-weis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der europäischen Richtlinie 2005/36/EG – „Berufsaner-kennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist. Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemä-ßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft führen zum Ausschluss aller Beteiligten.

III.1.2) Economic and financial standing
III.1.2.2) Selection criteria as stated in the procurement documents
III.1.3) Technical and professional ability
III.1.3.1.2) Selection criteria as stated in the procurement documents

III.2.1) Reference to the relevant law, regulation or administrative provision

Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Gefordert sind Planungsteams aus Architekten*innen mit Landschaftsarchitekten*innen. Die Landschaftsarchitekten*innen müssen bereits zum Teilnahmewettbewerb im Rahmen der Teilnahmeerklärung genannt werden und ihre berufl. Qualifikation nachweisen. (z. B. Kopie Eintragungsurkunde, etc.) Bei natürlichen Personen sind die fachl. Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tag der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbez. Architekt*in bzw. Landschaftsarchitekt*in zu führen. Ist in dem jew. Herkunftsstaat die Berufsbez. nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachl. Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der europäischen Richtlinie 2005/36/EG – „Berufsanerkennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist. Bei juristischen Personen sind die fachl. Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgem Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der jur. Person und der Verf. der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgem. natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.

III.2.2) Contract performance conditions



Section IV: Procedure

IV.1.1) Type of procedure: Restricted
IV.1.1) Type of procedure: Restricted procedure

IV.02.01) Time limit for receipt of tenders or requests to participate
IV.02.02) Date 2019-12-09
IV.02.02) Local time 00:00
IV.02.03) Estimated date of dispatch of invitations to tender or to participate to selected candidates
2020-01-14


IV.2.6) Tender must be valid until
2020-04-30

Section V: Complementary information



Review body:
Official name: Vergabekammer Baden-Württemberg
Postal address: Regierungspräsidium Karlsruhe
Town: Karlsruhe
Postal code: 76247
Country: DE
Telephone: +49 7219260
E-mail: poststelle@pk.bwl.de
Fax: +49 7219266211
VI.04.03) Precise information on deadline(s) for review procedures

1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer einzureichen.


Section VI

VI.05.00) Date of dispatch of this notice 2019-11-05

English Language Unavailable

CPV Codes
71200000; 71400000; 71220000; 71420000; Architectural and related services; Urban planning and landscape architectural services; Architectural design services; Landscape architectural services;

Signup now to receive weekly OJEU reports for the UK, your sector and/or elsewhere in the EU. We also report on the procurement of EC Institutions.

All content is copyright (c) htps://www.ojeu.com OJEU Finder Ltd, for more information see our Terms & Conditions