Germany-Essen: Sewer construction work

To get tender notifications and more sign up now and never miss a notice again.

Tile Germany-Essen: Sewer construction work
OJEU (High Value) 548571-2019
Type Invitation to tender
Date Published 2019-11-20
Deadline 2020-01-15 12:00:00
Nature Of Contract Public works contract
Awarding Authority Other
Awarding Criteria Lowest price
Procedure Open procedure

Description :
CONTRACT NOTICE


Section I: Contracting authority

I.1) Name and addresses:
Official name: Entwässerung Essen GmbH
Postal address: Rüttenscheider Straße 27-37
Town: Essen
Postal code: 45128
Country: DE
Contact person: Zentrale Vergabestelle, Herr Helmut Scheer
Telephone: +49 2018001272
E-mail: vergabestelle@stadtwerke-essen.de
NUTS code: DEA13
Main address (URL): www.stadtwerke-essen.de/vergabe

Communication
I.3) Procurement documents
(URL):https://vergabe.stadtwerke-essen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16e3b85bf36-1656024ec7d5802

Additional Information
I.3.4) Additional information can be obtained from:
I.3.6)Tenders or requests to participate must be submitted electronically via:
https://vergabe.stadtwerke-essen.de
I.4) Type of the contracting authority:
Kommunales Unternehmen
I.5.2) Other activity -
Entwässerung

Section II: Object of Contract


Title:

Östlicher Sammler Obere Aue 2. BA

Reference number: EEG-2019-0008

II.1.4) Short description

Die Entwässerung Essen GmbH, vertreten durch die Stadtwerke Essen AG, beabsichtigt in Essen-Heisingen die Erneuerung des Abwasserkanals zwischen Pumpwerk Obere Aue und Stauseebogen 40. Mit Errichtung des neuen Regenrückhaltekanals DN 1800 können die Mischwasserentlastungen aus dem Regenüberlaufbecken des Ruhrverbandes deutlich reduziert werden.


Information about lots
II.1.6) This contract is divided into lots: no

Description: Item/Lot 1
NUTS code: DEA13
II.2.3.2) Main site or place of performance:

Essen-Heisingen

II.1.4) Short description

Vor Errichtung des neuen Regenrückhaltekanals DN 1800 sind umfangreiche bauvorbereitende Arbeiten erforderlich. Diese wurden in einem separaten Leistungsverzeichnis zusammengestellt.

Die bauvorbereitenden Maßnahmen lassen sich wie folgt konkretisieren:

— Umverlegungsarbeiten diverser Versorgungsleitungen sowie des vorhandenen Abwasserkanals DN 1000 im Bereich der geplanten Schachtbaugruben,

— Kampfmittelsondierungsarbeiten im Bereich der Bohrpfahlwand-Baugruben und in Teilbereichen der DN 1800-Vortriebstrasse,

— Baumschutz,

— Neubau Radweg.

Bei der Kanalbaumaßnahme Östlicher Sammler Obere Aue 2. BA handelt es sich um die Erneuerung eines Mischwasserkanals DN 1800, der den vorhandenen MW-Kanal DN 1000 ersetzt. Im Microtunneling-Vortriebsverfahren wird einerseits von der Doppelpressgrube S03 über die Distanz von ca. 617 m in Richtung Pumpwerk Obere Aue zum Schacht S02 gepresst sowie andererseits über 384 m in nordöstlicher Richtung zur Zielgrube S05 (Höhe Stauseebogen 40).

Hausanschlüsse, Versorgungsleitungen und Straßenablaufleitungen werden in offener Bauweise verlegt. Im Bereich Höhe Lelei wird im bergmännischen Stollen (Haltung S06) der Kanal erneuert. Die Einleitung vom RÜ Lelei in die Ruhr wurde bereits vorlaufend aufgegeben.

II.2.5) Award criteria:
Cost/Price
II.2.6) Duration of the contract, framework agreement or dynamic purchasing system
II.2.7) Start 2020-04-14
II.2.7.5) This contract is subject to renewal: no
II.2.10) Variants will be accepted: yes II.2.10.1) Variants will be accepted: yes



Section III: Legal, economic, financial and technical information

III.1.1) List and brief description of conditions

Alle Nachweise und Erklärungen sind mit dem Angebot vorzulegen; fehlende Nachweise und Erklärungen werden vom Auftraggeber innerhalb einer Frist von 6 Kalendertagen nachgefordert. Eine Vorlage der Nachweise in Kopie ist ausreichend. Der Auftraggeber behält sich vor, noch vor Zuschlagserteilung Nachweise der zuständigen Stellen zu verlangen, die bestätigen, dass die gemachten Erklärungen und Nachweise wahrheitsgemäß abgegeben/eingereicht worden sind.

Die hier geforderten Erklärungen und Nachweise sind vom Bieter und bei Bietergemeinschaften jeweils von allen Mitgliedern vorzulegen. Ausländische Bewerber haben gleichwertige Nachweise der für sie zuständigen Behörde/Institution ihres Heimatlandes beizubringen. Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu übersetzen.

Folgende Eigenerklärungen und Nachweise sind erforderlich:

— soweit zutreffend Bietergemeinschaftserklärung. Hierfür ist das Formular I „Erklärung der Bieter-/Arbeitsgemeinschaft“ zu verwenden,

— Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123, 124 GWB. Diese Erklärung kann durch die Abgabe des den Vergabeunterlagen beigefügten Formulars II „Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit“ erbracht werden,

— Erklärung zu § 19 Abs. 3 MiLoG. Hierfür ist das Formular III „Erklärung zu § 19 Abs. 3 MiLoG“ zu verwenden,

— Auszug aus dem Handels- oder Berufsregister oder gleichwertiger Nachweis (nicht älter als 6 Monate ab Angebotsabgabe; Kopie ausreichend),

— Aktueller Nachweis der Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft oder gleichwertiger Nachweis.

III.1.2.3) List and brief description of selection criteria

Die unter Ziffer III.1.2) geforderten Erklärungen und Nachweise sind vom Bieter bzw. einer Bietergemeinschaft als solcher oder getrennt von jedem Mitglied vorzulegen. Ausländische Bieter haben gleichwertige Nachweise der für sie zuständigen Behörde/Institution ihres Heimatlandes beizubringen.

Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu übersetzen.

Fehlende Nachweise und Erklärungen werden vom Auftraggeber innerhalb einer Frist von 6 Kalendertagen nachgefordert. Im Übrigen gilt das unter Ziffer III.1.1 Ausgeführte. Geforderte Erklärungen /Nachweise sind:

— Eigenerklärung zum Unternehmen, unter Berücksichtigung folgender Punkte: Name, Hauptsitz und Gründungsjahr des Bieters, Angaben zu Anschrift und Größe des Betriebsgeländes/Bauhofs, Geschäftsfelder, Mitgliedschaft im Fachverband, Umgang mit Bodenaushubmaterialien, Benennung eines fachlich qualifizierten Entsorgungsverantwortlichen, Zertifizierung nach DIN ISO 9001 Qualitätsmanagement oder ausgestattet mit vergleichbarem Zertifikat, Erreichbarkeit im Notfall, Regelarbeitszeit im Unternehmen, Darstellung der Mitarbeiterstruktur einschließlich Nennung der Gesamtzahl aller Mitarbeiter sowie der Mitarbeiterzahl einzelner Berufsgruppen.

Hinweis: Eine Kopie des Zertifikats nach DIN ISO 9001 oder vergleichbar ist mit dem Angebot vorzulegen. Bei Nichterfüllung erfolgt der Ausschluss.

Für die Darstellung des Unternehmens ist das Formular IV „Eigenerklärung zum Unternehmen“ zu verwenden. Soweit erforderlich sind die darin genannten Erklärungen in separaten Nachweisen selbst zu erstellen.

— Eigenerklärung über das Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von je 10 Mio. EUR für Sach- und Personenschäden und 10 Mio. EUR für Vermögensschäden oder eine entsprechende Absichtserklärung, das ein Abschluss im Falle der Zuschlagserteilung erfolgen wird. Der Versicherungsschutz muss auch Unterfahrungs- und Unterfangungsschäden umfassen. Sofern der AN sich zur Ausführung weiterer Unternehmen bedient, hat er sicherzustellen, dass diese entsprechenden Versicherungsschutz im Sinne der hier dargestellten Regelung separat vorhalten.

Hierfür ist das Formular V.1 „Eigenerklärung Betriebshaftpflichtversicherung“ zu verwenden.

— da eine Rohrvortriebseinrichtung zum Einsatz kommt, muss der Auftragnehmer eine Maschinenversicherung auf Basis der Allgemeinen Bedingungen für die Maschinen- und Kaskoversicherung (ABMG) mit einer Erstrisiko- Deckungssumme von mind. 1 Mio. EUR für Bergungs-,Aufräumungs- und Entsorgungskosten nachweisen. Hierzu ist eine Erklärung der Versicherung über die Aktualität des Versicherungsverhältnisses und der Deckungssumme oder eine Deckungszusage der Versicherung, dass die geforderte Deckungssumme (siehe oben) im Fall der Zuschlagserteilung zugesichert wird, nachzuweisen. Die Deckungszusage bzw. die Erklärung der Versicherung dürfen zum Zeitpunkt der Angebotsabgabefrist nicht älter als 12 Wochen sein.

Hierfür ist das Formular V.2 „Eigenerklärung Maschinenversicherung“ zu verwenden.

— Erklärung zum Umsatz des Unternehmens in EURO jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (Geschäftsjahre 2016, 2017, 2018), soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen.

Hierfür ist das Formular VI „Erklärung zu den Umsätzen“ zu verwenden und vollständig auszufüllen.

III.1.2.4) Minimum level(s) of standards possibly required

Es ist ein Mindestumsatz von mind. 12 Mio. EUR (netto) in Summe bezogen auf die Geschäftsjahre 2016, 2017, 2018 nachzuweisen. Bei Bietergemeinschaften muss der vorgenannte Mindestumsatz wenigstens von einem Mitglied nachgewiesen werden können.

Bei Nichterfüllung der Vorgaben zum Mindestumsatz erfolgt der Ausschluss.

III.1.3.2) List and brief description of selection criteria

Die unter Ziffer III.1.3) geforderten Erklärungen und Nachweise sind vom Bieter bzw. einer Bietergemeinschaft als solcher oder getrennt von jedem Mitglied vorzulegen. Ausländische Bieter haben gleichwertige Nachweise der für sie zuständigen Behörde/Institution ihres Heimatlandes beizubringen.

Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu übersetzen. Fehlende Nachweise und Erklärungen werden vom Auftraggeber innerhalb einer Frist von 6 Kalendertagen nachgefordert. Im Übrigen gilt das unter Ziffer III.1.1 Ausgeführte.

Geforderte Erklärungen /Nachweise sind:

1) Es sind Referenzen aus 5 unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern nachzuweisen, die verschiedene Erfahrungsnachweise beinhalten.

Es sollen für jedes der nachfolgend beschriebenen Tätigkeitsfelder Referenzen genannt werden, die innerhalb der letzten 7 Jahre erbracht wurden und alle Leistungen des Tätigkeitsfeldes umfassen.

Tätigkeitsfelder:

— mindestens 2 Referenzen für einen grabenlosen unbemannten Einbau von Abwasserkanälen mit mindestens 1 600 mm Innendurchmesser, in einer Mindestlänge von 300 m mit Vollschnittmaschine, Spülförderung und Druckluftpolster,

— mindestens 2 Referenzen für einen grabenlosen unbemannten Einbau von Abwasserkanälen mit Kurvenfahrt R kleiner 200xDA mit Vollschnittmaschine und Spülförderung und Druckluftpolster,

— mindestens 2 Referenzen für die Herstellung von überschnittenen Bohrpfahlwänden mit einem Pfahldurchmesser von mind. 900 mm und Pfahlwandlängen von mind. 15 m (gemessen von OK bis UK Bohrpfahl),

— mindestens eine Referenz für Leistungen im Stahlbetonbau zum Bau von Abwasserbauwerken,

— mindestens eine Referenz für Durchführung von Rohrvortrieben mit hydraulischen Fugen zur Druckübertragung für die Referenzen gilt, dass die Benennung des Auftraggebers und eines Ansprechpartners sowie die Benennung des Auftragswertes und des Ausführungszeitraumes vorzunehmen ist.

Es dürfen auch mehrere Referenzen in einem Referenzprojekt nachgewiesen werden. Damit eine Referenz für eine Tätigkeitsfeld wertbar ist, müssen alle beschriebenen Leistungen des Tätigkeitsfeldes kombiniert in einer Haltung bzw. für eine Baugrube erbracht worden sein.

Es werden nur Referenzen gewertet, bei denen die relevanten Anlagen baulich fertiggestellt sind.

Hierfür ist das Formular VII „Eigenerklärung zu Referenzen“ zu verwenden.

2) Erklärung zu den vom Bieter /von der Bietergemeinschaft erfüllten fachtechnischen Voraussetzungen (siehe „Möglicherweise geforderte Mindeststandards“).

Für die Erbringung dieses Nachweises ist das Formular VIII „Eigenerklärung zu fachtechnischen Anforderungen“ zu verwenden, das den Vergabeunterlagen beigefügt ist;

3) Soweit ein Bieter für Leistungen Nachunternehmer einsetzen will, auf die der Betrieb des Bieters eingerichtet ist, hat er diese unter Angabe der jeweiligen Teilleistungen in dem Formular IX zu benennen;

4) Beruft sich ein Bieter darüber hinaus für den Nachweis seiner technischen Leistungsfähigkeit auch auf Referenzen von Nachunternehmern für Leistungen, auf die der Betrieb des Bieters nicht eingerichtet ist, sind diese unter Angabe der jeweiligen Teilleistungen und der Namen der Nachunternehmer in dem Formular X zu benennen.

Zusätzlich ist für diese Nachunternehmer gesondert das Formular II „Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit“, das jeweils maßgebliche Formular VII „Eigenerklärungen zu Referenzen“ und das Formular VIII „Eigenerklärung zu fachtechnischen Anforderungen“ bezogen auf ihre Teilleistung auszufüllen.

III.1.3.3) Minimum level(s) of standards possibly required

Es werden nur Referenzen gewertet, bei denen die relevanten Anlagen baulich fertiggestellt sind.

Bezüglich des Nachweises der fachtechnischen Eignung:

Die Anforderungen der vom Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V. herausgegebenen Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961 – Beurteilungsgruppe AK1, VMD und VO sind zu erfüllen und mit Angebotsabgabe Nachzuweisen. Der Nachweis gilt als erbracht, wenn der Bieter die Erfüllung der Anforderungen und die Gütesicherung des Unternehmens nach Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961 mit dem Besitz des entsprechenden RAL-Gütezeichens Kanalbau für die geforderten Beurteilungsgruppen nachweist. Der Nachweis gilt insbesondere als gleichwertig erbracht, wenn der Bieter die Erfüllung der Anforderungen durch einen Prüfbericht entsprechend Güte- und Prüfbestimmungen Abschnitt 4.1 für die geforderte/n Beurteilungsgruppe/n nachweist und eine Verpflichtung vorlegt, dass der Bieter im Auftragsfall für die Dauer der Werkleistung einen Vertrag zur Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961 entsprechend Abschnitt 4.3 abschließt und die zugehörige „Eigenüberwachung“ entsprechend Abschnitt 4.2 durchführt.

III.2.2) Contract performance conditions

Von der Nettoauftragssumme werden 5 % als Vertragserfüllungssicherheit einbehalten, die gegen eine unbefristete Bankbürgschaft ausgelöst werden kann. Die Bürgschaft ist nach den Vorgaben des Formulars „Vertragserfüllungsbürgschaft“ auszuführen, das den Vergabeunterlagen beigefügt ist.

Für Mängelansprüche ist eine Sicherheit in Höhe von 5 % der Nettoabrechnungssumme zu leisten.

Die Sicherheit ist in Form einer Bürgschaft nach den Vorgaben des Formulars „Gewährleistungsbürgschaft“ auszuführen, das den Vergabeunterlagen beigefügt ist.

Auf die Ausführungsbestimmungen nach dem TVgG NRW wird hingewiesen. Diese werden als Besondere Vertragsbedingungen der Vergabeunterlage beigefügt.


Section IV: Procedure

IV.1.1) Type of procedure: Open

IV.02.01) Time limit for receipt of tenders or requests to participate
IV.02.02) Date 2020-01-15
IV.02.02) Local time 12:00


IV.2.6) Tender must be valid until
2020-03-16
IV.02.07) Conditions for opening of tenders
IV.02.07) Date 2020-01-15
IV.02.07) Local time 12:00
IV.02.07) Place

Stadtwerke Essen AG

Rüttenscheider Straße 27-37

45128 Essen

Deutschland


Section V: Complementary information



Additional information:

1) Das vom Auftraggeber durchgeführte Verfahren ist ein Offenes Verfahren nach Maßgabe der VOB/A EU (vgl. § 3 Nr. 1 VOB/A EU).

Die vergaberechtlichen Grundsätze der Transparenz des Verfahrens und der Gleichbehandlung aller Bieter werden im gesamten Verfahren streng beachtet.

2) Die für die Angebotsabgabe erforderlichen Formulare und Vordrucke (siehe Ziff. III.1) können unter https:\\vergabe.stadtwerke-essen.de heruntergeladen werden.

3) Mit dem Angebot sind die Formblätter „Angaben zur Kalkulation über die Endsumme“ oder „Angaben zur Kalkulation mit vorbestimmten Zuschlägen“ sowie „Aufgliederung wichtiger Einheitspreise“ ausgefüllt einzureichen. Der Auftraggeber behält sich vor, diese zum Zwecke der Angebotsprüfung zu sichten. Darüber hinaus behält sich der Auftraggeber vor, die komplette Auftragskalkulation /Urkalkulation vor Auftragserteilung (in verschlossenem Umschlag) zu verlangen.

Diese muss mindestens getrennt die Einzelkosten der Teilleistungen, die Baustellengemeinkosten, die Allgemeinen Geschäftskosten, Wagnis und Gewinn ausweisen. Wenn es zum Zwecke der Angebotsprüfung erforderlich ist, wird der Auftraggeber die Auftragskalkulation schon früher verlangen.

4) Auskunftsersuchen des Interessenten sind ausschließlich über die Vergabeplattform

https:\\vergabe.stadtwerke-essen.de an den Auftraggeber zu richten. Andere Stellen dürfen keine Auskünfte erteilen. Dennoch anderweitig erlangte Auskünfte sind unbeachtlich.


Review body:
Official name: Vergabekammer Rheinland – c/o Bezirksregierung Köln
Postal address: Zeughausstraße 2-10
Town: Köln
Postal code: 50667
Country: DE
Telephone: +49 2211473045
Fax: +49 2211472889
VI.04.03) Precise information on deadline(s) for review procedures

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).


Section VI

VI.05.00) Date of dispatch of this notice 2019-11-18

English Language Unavailable

CPV Codes
45232400; 45262310; 45221230; Sewer construction work; Reinforced-concrete work; Shafts;

Signup now to receive weekly OJEU reports for the UK, your sector and/or elsewhere in the EU. We also report on the procurement of EC Institutions.

All content is copyright (c) htps://www.ojeu.com OJEU Finder Ltd, for more information see our Terms & Conditions