Germany-Achterwehr: Architectural, construction, engineering and inspection services

To get tender notifications and more sign up now and never miss a notice again.

Tile Germany-Achterwehr: Architectural, construction, engineering and inspection services
OJEU (High Value) 017178-2020
Type Contract awards
Date Published 2020-01-14
Deadline
Nature Of Contract Service contract
Awarding Authority Local authorities
Awarding Criteria The most economic tender
Procedure

Description :
CONTRACT AWARD



Section I: Contracting authority

I.1) Name and addresses:
Official name: Gemeinde Melsdorf, c/o Amt Achterwehr
Postal address: Inspektor-Weimar-Weg 17
Town: Achterwehr
Postal code: 24239
Country: DE
Contact person: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein (GM.SH) AöR
Telephone: +49 431-599-2300
E-mail: E-Vergabe-Fbdl@gmsh.de
NUTS code: DEF0B
Main address (URL): www.gmsh.de
Address of the buyer profile (URL): https://www.e-vergabe-sh.de
I.4) Type of the contracting authority: REGIONAL AUTHORITY

Main Activity
I.5.1) Main Activity: GENERAL PUBLIC SERVICES

Section II: Object of Contract


Title:

Neubau Sporthalle Melsdorf, Gemeinde Melsdorf


II.1.4) Short description

Generalplanerleistungen mit folgenden Leistungsbildern gem. HOAI, stufenweise Beauftragung:

Objektplanung Gebäude und Innenräume nach § 34 HOAI, LPH 1-9, Fachplanungen Tragwerksplanung nach § 51 HOAI, LPH 1-6 und Technische Ausrüstung nach § 55 HOAI, Anl.Gr. 1-5 und 8, LPH 1-9.

Total Value:
EUR 686873.21

Information about lots
II.1.6) This contract is divided into lots: no

Description: Item/Lot 1
NUTS code: DEF0B
II.2.3.2) Main site or place of performance:

24109 Melsdorf

II.1.4) Short description

Das Amt Achterwehr beabsichtigt den Neubau einer Zweifeldsporthalle in der Gemeinde Melsdorf.

Anforderungen an den Neubau einer Sporthalle sind:

— Zweifachhalle (etwa 22-23 m x 44-45 m),

— 1x doppelschaliger Trennvorhang,

— natürliches Licht durch Fenster im oberem Bereich (vglb. wie in Osterrönfeld, Geschendorf),

— Tribüne mit 1-2 Sitzreihen hinter verglaster Umwehrung, dahinter ein Gang (vglb. Wie in Suchsdorf),

),
2

),
2

— 4 Umkleideräume, jeweils mit 6-7 Duschen und WC,

— Bande als Abgrenzung der Sportfläche (vglb. wie in Wasbek),

— zwischen der Bande und den Kabinen ebenerdiger Aufenthaltsbereich/Gang inkl. Sitzmöglichkeiten,

— Schwingboden in blaugrau,

— Holzverkleidung an Hallenwänden und Hallendecke,

— Geräteräume hallenlängsseitig, ggf. auf der gegenüberliegenden Seite der Bande,

— Neuausstattung diverser Turngeräte, Tore, Netze, etc.,

— Raum für Energietechnik zur Steuerung der Fußbodenheizung,

— Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung,

— wenn möglich Solarthermie,

— Raum für Lehrer/Schiedsrichter inkl. Dusche, zugleich Sanitätsraum,

— WCs im UG und OG, barrierefreies WC im UG,

— Reinigungsgeräteräume im UG und OG,

— Büroraum,

— Raum für Schiedsgericht zentral hinter der Bande,

— Träger sollen die Sicht von der Tribüne möglichst nicht stark einschränken.

Zu diesem Zweck werden Planungsbüros zur Teilnahme am Wettbewerb aufgefordert, die die Leistungsbilder Objektplanung Gebäude, Tragwerksplanung und Fachplanung Technische Ausrüstung abdecken und in der Vergangenheit ähnliche Maßnahmen als Einzelbewerber oder im Projektteam verwirklicht haben. Besonderes Augenmerk sollte bei der Auswahl der Referenzen vor allem gelegt werden auf: Leistungen entsprechend der ausgeschriebenen Leistungsbilder nach HOAI (Mindestanforderung an die Referenz, für jedes Leistungsbild separat möglich). Des Weiteren auf (Auswahlkriterien): Nichtwohngebäude, Bauten mit vergleichbarer Komplexität/Honorarzone, Erbringungszeit in den letzten 7 Jahren (ab 2012, LPH 8 abgeschlossen), ähnlicher Leistungsumfang und Auftragswert, Bauten für einen öffentl. AG oder gemeinsame Realisierung mit dem bewerbenden Projektteam. Die vorgenannten Punkte stellen keine Mindestanforderungen an die Referenzen dar, sondern dienen der Begrenzung der Anzahl der geeigneten Bewerber bei der Gesamtbeurteilung der Auswahlkriterien. Sie sind unbedingt auf den Referenzblättern zu vermerken.

Es sollen die Leistungsphasen 1-9 in den Leistungsbildern nach §§ 34, 55 HOAI sowie die LPH 1-6 des Leistungsbildes nach § 51 HOAI bearbeitet werden. Die Beauftragung wird stufenweise erfolgen.

Folgendes Verfahren wird durchgeführt:

— in Phase 1 werden potentielle Bewerber zur Teilnahme aufgefordert und reichen den Teilnahmeantrag mit den geforderten Nachweisen ein,

— in Phase 2 werden die eingegangen Teilnahmeanträge geprüft und die Anzahl der zugelassenen Bewerber wird beschränkt.

Die Bewerber der Phase 2 werden gesondert zu einem Verhandlungsverfahren aufgefordert.

Die Kosten der KG 300 + 400 wurden mit einem Volumen von max. 4 050 000 EUR netto veranschlagt. Dabei betragen die Kosten für die KG 300 laut vorbereitender Kostenschätzung ca. 3 500 000 EUR und für die KG 400 ca. 550 000 EUR netto. Die o. g. Baukostenobergrenze von 4,05 Mio. EUR netto ist dabei als ein Wert zu verstehen, an dem sich der Entwurf in allen Projektstadien auszurichten hat und der bereits im Vorentwurf auf seine Umsetzbarkeit zu überprüfen ist.

Verfahrensbezogene Vergabeunterlagen sind auf der E-Vergabeplattform zum Verfahren unter http://www.e-vergabe-sh.de/vergabeplattform/bekanntmachungen/ eingestellt.

II.2.5) Award criteria:

Criteria: Qualität der zu erwartenden Leistung im Hinblick auf den hier ausgeschriebenen Auftragsgegenstand
Weighting: 3

Criteria: Gewährleistung von Kosten- und Terminsicherheit in der Planung und in der Baudurchführung
Weighting: 4

Criteria: Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsbereitschaft und Verfügbarkeit der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen
Weighting: 4

Criteria: Darstellung der Antworten auf die Fragen zu ZK 1 bis ZK 4/Präsentation
Weighting: 3
Cost/Price
Weighting: 6
II.2.11) Options
II.2.11.2) Description of options

Stufenbeauftragung



Section IV: Procedure

IV.1.1) Type of procedure: Competitive Negotiation
IV.1.1) Type of procedure: Competitive procedure with negotiation

IV.02.01) Notice number in the OJ S 2019/S 150-370281

Contract No:
FG 2884 19 068
Title:

Neubau Sporthalle Melsdorf, Gemeinde Melsdorf


2019-12-30

5




Official name: MRO Architekten von Sass, Kahnert & Beratender Ingeniuer Martens Partnerschaft mbH
Postal address: Huntestrasse. 15
Town: Oldenburg
Postal code: 26135
Country: DE
NUTS code: DE943
V.2.3) The contractor is an SME: yes


Official name: Ingenieurbüro PHHT PGmb
Postal address: Lüchtenburger Weg 12-14
Town: Aurich
Postal code: 26603
Country: DE
NUTS code: DE947
V.2.3) The contractor is an SME: yes


Official name: PBA Planungsgesellschaft Haustechnik mbH
Postal address: Stresemannstr. 29
Town: Hamburg
Postal code: 22769
Country: DE
NUTS code: DE600
V.2.3) The contractor is an SME: yes

II.01) Estimated value excluding VAT:
EUR 695515.88
Total Value:
EUR 686873.21

Section V: Complementary information


Additional information:

Fragen sind schriftlich über die E-Vergabeplattform oder per E-Mail an E-Vergabe-Fbdl@gmsh.de zu stellen. Fragen werden bis zum 27.8.2019 angenommen. Der Fragen- und Antwortenkatalog wird auf der Seite http://www.e-vergabe-sh.de/vergabeplattform/bekanntmachungen/ unter der jeweiligen Vergabe veröffentlicht.

Der ausgefüllte Teilnahmeantrag mit Anlagen ist in Textform mithilfe elektronischer Mittel über die E-Vergabeplattform www.e-vergabe-sh.de einzureichen. Hierzu ist eine einmalige Registrierung erforderlich. Auf der E-Vergabeplattform befindet sich zur jeweiligen Vergabenummer für den Teilnahmeantrag einschließlich aller Anlagen ein einziger Platzhalter. Über diesen ist der Teilnahmeantrag einschließlich aller Anlagen entweder als eine Gesamtdatei im PDF-Format oder als ZIP-Datei mit Ordnerstruktur hochzuladen. Bewerbergemeinschaften haben für ihre Bewerbung den Teilnahmeantrag des bevollmächtigten Mitglieds der Bewerbergemeinschaft einschließlich seiner Anlagen hochzuladen. Diesem sind die Teilnahmeanträge aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft als Anlagen beizufügen. Entsprechendes gilt im Fall der Eignungsleihe für die anderen Unternehmen.

Allgemeine Verfahrenshinweise für die unter III.1.1) bis III.1.3) sowie III.2.1) bis III.2.2) genannten Bedingungen:

— die unter III.1.1) bis III.1.3) sowie III.2.1) bis III.2.2) genannten Angaben, Erklärungen, Nachweise und sonstigen Unterlagen sind unter Verwendung des Formblattes Teilnahmeantrag II-1 bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist bei der Vergabestelle einzureichen und müssen aktuell (nicht älter als 12 Monate, außer Diplom-Urkunden und Kammereintragungen) und noch gültig sein,

— soweit in den Vergabeunterlagen auf Formblätter verwiesen wird, sind diese zu verwenden,

— die geforderten Angaben, Erklärungen, Nachweise und sonstigen Unterlagen sind für alle Leistungsbilder vorzulegen,

— ausländische Bewerber können an Stelle der geforderten Eignungsnachweise auch vergleichbare Eignungsnachweise vorlegen. Sie werden anerkannt, wenn sie nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist, erstellt wurden. Bestätigungen in anderer als deutscher Sprache sind in beglaubigter Übersetzung vorzulegen,

— geforderte Angaben, Erklärungen, Nachweise und sonstige Unterlagen sind dem Teilnahmeantrag als Anlage beizufügen, sofern diese im Formblatt Teilnahmeantrag II-1 nicht bereits enthalten sind. Zu jeder Anlage ist die Anlagennummer einzutragen. Am Ende des Teilnahmeantrags sind die Anlagen in der Reihenfolge aufzuführen, in der sie auf den vorherigen Seiten angegeben wurden,

— gem. § 50 Abs. 3 VgV müssen Bewerber oder Bieter u. a. dann keine Eignungsnachweise beibringen, soweit die Zuschlag erteilende Stelle bereits im Besitz dieser Nachweise ist. Dies kann dann der Fall sein, wenn Bewerber oder Bieter diese Nachweise bereits in einem früheren Vergabeverfahren eingereicht haben. Wollen sich Bewerber oder Bieter in einem laufenden Vergabeverfahren auf diese Verfahrenserleichterung berufen, so haben sie die Vergabenummer desjenigen Vergabeverfahrens anzugeben, in dem sie diese Nachweise eingereicht haben. Ohne Angabe der vorgenannten Vergabenummer kann auftraggeberseits nicht nachvollzogen werden, ob und welche Nachweise von den Bewerbern oder Bietern in früheren Vergabeverfahren vorgelegt wurden. Zu beachten ist, dass die Nachweise, auf deren Vorliegen sich Bewerber oder Bieter berufen, für das jeweilige Vergabeverfahren aktuell sein müssen.


Review body:
Official name: Vergabekammer beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein
Postal address: Düsternbrooker Weg 94
Town: Kiel
Postal code: 24105
Country: DE
Telephone: +49 431-988-4640
Fax: +49 431-988-4702
URL: http://Vergabekammerwimi.landsh.de

Body responsible for mediation procedures
Official name: kein Eintrag
Town: kein Eintrag
Country: DE
VI.04.03) Precise information on deadline(s) for review procedures

Das Vergabeverfahren unterliegt den Vorschriften über das Nachprüfungsverfahren vor den Vergabekammern (§ 155 ff. GWB). Gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Ein wirksam erteilter Zuschlag kann nicht aufgehoben werden (§ 168 Abs. 2 Satz 1 GWB). Ist der Zuschlag bereits erteilt, kann die Unwirksamkeit eines Vertrages nach § 135 Abs. 2

GWB nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU.


VI.04.04) Service from which information about the review
Official name: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Postal address: Gartenstraße 6
Town: Kiel
Postal code: 24103
Country: DE
Telephone: +49 431-599-1347
E-mail: E-vergabe-Fbdl@gmsh.de
Fax: +49 431-599-1510
URL: http://www.gmsh.de

Section VI

VI.05.00) Date of dispatch of this notice 2020-01-10

English Language Unavailable

CPV Codes
71000000; Architectural, construction, engineering and inspection services;

Signup now to receive weekly OJEU reports for the UK, your sector and/or elsewhere in the EU. We also report on the procurement of EC Institutions.

All content is copyright (c) htps://www.ojeu.com OJEU Finder Ltd, for more information see our Terms & Conditions